Dienstleistungsgebäude mit Verwaltung, Stuttgart

Unmittelbar gegenüber dem Bahnhof Bad Cannstatt plante die Deutsche Post AG ein neues Dienstleistungsgebäude, sowie den Umbau des bestehenden Gebäudes aus dem Jahre 1955. Der betagte Altbau aus den 20er Jahren wurde vollständig abgebrochen, während der neuere Flügel erhalten und renoviert wurde.

Der Neubau umfasst vorwiegend Büronutzung und hat eine Bruttogeschossfläche von 6.400m². Der renovierte Altbau mit 3.500m² weist aufgrund seiner größeren Geschosshöhen ein Stockwerk weniger auf. Das Gebäude verfügt im Untergeschoss über eine Tiefgarage mit 62 Stellplätzen.

 

Der neue Gebäudeteil beherbergt im Erdgeschoss Einzelhandel sowie den SB-Bereich des Arbeitsamts. Er wurde in Stahlbeton-Skelettbauweise mit punktgestützten Flachdecken ausgeführt. In den vier Obergeschossen sind Büros mit einer Nutzfläche von 2.200m² untergebracht, welche zweibündig organisiert und über einen Mittelflur erschlossen sind.

 

Der Altbau wird im Sockelgeschoss sowie im Erdgeschoss von der Post AG als Postfiliale und Postbank genutzt. Die drei Obergeschosse werden als Büroflächen vermietet. Die Anlieferung erfolgt über die Hofzufahrt über die Gebäuderückseite. Eine überdachte Laderampe und ein freistehender Lastenaufzug bilden die Kernelemente der Postanlieferung. Nachts zwischen 22h und 6h erfolgt die Anlieferung über die Tiefgarage.

 

Die Erschließung des Gebäudes erfolgt an der Schnittstelle zwischen dem natursteinverkleideten Altbau und dem weiß verputzten Neubau. Der Posteingang befindet sich im geschwungenen Fassadenteil direkt an der Ecke, welcher ein kleines Foyer mit SB-Bereich bildet. Der Haupteingang der Büros liegt in Anschluss daran, ein kleines Foyer führt in das Treppenhaus mit zentral angeordnetem Aufzug.

 

Das Dachgeschoss mit Pfosten-Riegel-Fassade springt hinter den Hauptkörper zurück, wodurch die Büros im Dachgeschoss eine Terrasse erhalten.